Arbeitsweise

  • Feste Bezugspfleger_innen bzw. Bezugsbetreuer_innen
  • Aktivierende, unterstützende und ermutigende Pflege und Betreuung
  • Einbeziehung von Angehörigen, wenn gewünscht
  • Arbeit auf der Grundlage eines bio-psycho-sozialen Erklärungsmodells für psychische Erkrankungen
  • Empathie und wertschätzende Grundhaltung
  • Professionelle , individuelle Beziehungsgestaltung
  • Abklärung der persönlichen Ziele
  • Vereinbarung mit der Klientin/ dem Klienten über diese Ziele; Bildung eines wertschätzenden und kooperativen Arbeitsbündnisses
  • Achtung von Autonomie und Selbstverantwortung der Klientin/ des Klienten
  • Wertschätzende Kommunikation
  • Förderung der vorhandenen Fähigkeiten
  • Hilfen beim Einüben neuer erweiterter Handlungskompetenzen
  • Steigerung der Selbstwirksamkeit und der Selbst-Stärkung
  • Kooperation mit anderen Diensten in der Gemeinde
  • Erschließen  von Informationsquellen
  • Hilfen bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen
  • Inklusion